Aktuelles/Februar 2020

EU-Programm unterstützt „Experiencing Europe“

EU farbig

Anliegen der Initiative ist, die europäische Integration aktiv zu stärken, indem zum interkulturellen Austausch beigetragen und der Mehrwert eines geeinten Europas vermittelt wird. Gleichzeitig sollen junge Menschen, die Unterstützung beim Übergang in eine Ausbildung benötigen, auf ihrem beruflichen Weg gefördert werden. Internationale Berufserfahrungen sind auf dem Arbeitsmarkt heutzutage relevanter denn je und häufig Teil des beruflichen Anforderungsprofils. 

Bisher absolvierten über "Experiencing Europe" fast 150 Teilnehmer*Innen ihre Berufspraktika in 14 europäischen Ländern an den Auslandsstandorten der Partnerunternehmen. Die Rückmeldungen sind sehr positiv und für viele Teilnehmer*innen hat sich im Anschluss ein Praktikum in Deutschland oder gar eine Ausbildung ergeben. Maren Behlau, Standortleiterin des kooperierenden Bildungsträgers Kolping-Bildungswerk Diözesanverband Köln e.V., am Standort Leverkusen betont, dass der Auslandsaufenthalt bei den Teilnehmer*innen weitaus größere Kreise zieht, als "nur" zu ihrer beruflichen Entwicklung beizutragen: "Die Teilnehmer*innen entfalten durch den Auslandsaufenthalt ganz neue Potenziale, sie entwickeln neue Kompetenzen, verbessern ihr Selbstbewusstsein und lernen, Probleme zu lösen."
Über ERASMUS+ können in den Jahren 2020 und 2021 die Auslandsaufenthalte von 120 jungen Menschen gefördert werden, welche so die Chance erhalten, internationale Erfahrungen im Rahmen eines Mobilitätsprojekts zu sammeln.